Das musst du beachten, wenn du dein Elektroauto verkaufst

Um ein Elektroauto zu verkaufen, gelten ähnliche Dinge, wie auch beim Verkauf eines Wagens mit einem Verbrennungsmotor. Allerdings achten Käufer bei Elektroautos auf einige weitere wichtige Faktoren. Wer etwa einen Tesla Model 3 verkaufen will, sollte daher sein Fahrzeug optimal vorbereiten, um einen möglichst hohen Verkaufspreis zu erzielen.

Batterie

Für einen Käufer eines Elektroautos ist die Batterie der wichtigste Faktor. Die Ladekapazität nimmt mit den Jahren ab, wodurch auch die Reichweite verringert wird. Wer jedoch das Fahrzeug gut pflegt und beispielsweise auf Schnellladevorgänge verzichtet, kann die Haltbarkeit der Batterie deutlich verlängern. Vor dem Verkauf sollte man die Batterie noch einmal überprüfen lassen und das Prüfprotokoll auch potenziellen Käufern zeigen.

Probefahrt

Natürlich wird niemand ein Fahrzeug kaufen, ohne eine Probefahrt durchgeführt zu haben. Für Käufer ist bei der Probefahrt besonders wichtig, wie die Akkukapazität im Zusammenhang mit dem eigenen Fahrverhalten abnimmt. Zu einer Probefahrt sollte daher ein Verkäufer immer mit einem voll geladenen Akku kommen. Im Idealfall wird als Treffpunkt eine Ladestation vereinbart. Vor der Probefahrt kann dann sogar noch kurz besprochen werden, wie das Fahrzeug zu laden ist, was vor allem für Erstbesitzer von einem Elektrofahrzeug wichtig ist.

Reifen

Ein Nachteil, denn Elektroautos haben, ist, dass durch die rasche Beschleunigung der Abrieb und dadurch der Verbrauch der Reifen größer ist. Selbst wenn das Fahrzeug verkauft wird, sollten die Reifen noch in einem guten Zustand sein. Manchmal lohnt es sich sogar noch einmal einen Satz neuer Reifen zu kaufen, um dadurch auch einen höheren Verkaufspreis zu erzielen.

Sichtkontrolle

Käufer wissen genau, auf welche Schwachstellen sie bei einem Elektroauto achten müssen. Daher sollte man vorher noch einmal die sensiblen Bereiche kontrollieren. Egal, ob man ein Tesla Model 3 verkaufen möchte oder ein anderes Elektrofahrzeug, sie sind nicht sicher vor Nagern. Bei einem Elektrofahrzeug haben es Marder besonders auf die Hochvolt-Leitungen abgesehen. Daher sollten die Kabel vorher kontrolliert werden, ob sich daran nicht zwischenzeitlich ein Nager zu schaffen gemacht hat. In diesem Fall sollte umgehend eine Reparatur durchgeführt werden, denn der Schaden kann gefährlich werden.

Schäden

Kleinere Schäden sollte man vor dem Verkauf unbedingt noch richten lassen. Je gepflegter ein Elektroauto ist, umso größer ist auch der Wiederverkaufswert. Gerade bei Elektrofahrzeugen, die selbst gebraucht noch zu hohen Preisen gehandelt werden, erwartet sich ein Käufer ein Fahrzeug, das optisch allen Ansprüchen genügt.

Keinesfalls sollten Kratzer im Lack sein und natürlich muss auch der Innenraum gepflegt sein. Kleinere Mängel wie eine defekte Leuchte lassen sich kostengünstig richten und wirken sich positiv auf den Kaufpreis aus. Alle Reparaturen bis zu einem Wert von 500 Euro sollte man vor dem Verkauf noch durchführen lassen. Von Vorteil ist es auch, das Fahrzeug noch rechtzeitig vor Ablauf der TÜV-Plakette zu verkaufen. Dadurch kann man sich die Kosten für die Begutachtung sparen, kann dem Käufer jedoch ein fahrbereites Fahrzeug anbieten.

Bildnachweis:
Sundry Photography – stock.adobe.com