Ein Waschbecken selbst einbauen

Ob nun eine Badrenovierung oder ein Neubau des Badezimmers: nicht nur Dusche und Toiletten wollen eingebaut werden, sondern selbstverständlich auch Waschtisch nebst neuem Waschbecken. Dafür muss nicht unbedingt der Profi beauftragt werden. Mit ein bisschen Knowhow und hilfreichen Tipps vom Profi gelingt das Projekt „neues Waschbecken“ ganz leicht.

 

Vorbereitungen treffen

Soll ein neues Waschbecken bzw. neuer Waschtisch montiert werden, muss (wenn vorhanden) das alte Waschbecken abmontiert werden. Der Haupthahn für das Wasser wird zuerst geschlossen. Er befindet sich in der Regel im Keller oder an einem zentral zugänglichen Ort. Nun lässt man die Leitungen leer laufen und fängt das Wasser mit einem Eimer ab. Der Siphon und der Wasserablauf werden abgeschraubt. Die Armaturen werden entfernt, Schrauben als auch die Verbindungen zu den Eckventilen werden hierfür gelöst. Zu guter Letzt werden die Befestigungsschrauben entfernt. Befindet sich das neue Waschbecken auf gleicher Höhe wie das alte, können die alten Dübel unter Umständen sogar in der Wand verbleiben.

 

Die Montage des neuen Waschbeckens vorbereiten

Nun kann nach der Entfernung des alten Waschbeckens das neue Waschbecken bzw. der Waschtisch angebracht werden. Doch zuerst wird die Befestigungshöhe für die Position ausgemessen. Durchschnittlich 85 Zentimeter liegen zwischen Boden und Oberkante des Waschbeckens, der Abfluss sollte mittig zwischen den späteren Bohrlöchern liegen. Mit einer Wasserwaage wird die waagerechte Ausrichtung der Bohrlöcher kontrolliert. Die Löcher werden mit einem Stift angezeichnet. Tipp: unbedingt mit einem Fliesenbohrer bohren und Klebeband über die Löcher kleben, damit der Bohrer nicht abrutscht. Sobald die Löcher durch die Fliesen gebohrt wurden, wird ein Steinbohrer verwendet. Im Anschluss werden die (neuen) Dübel in der Wand angebracht. Auf einen festen Sitz achten! Die Stockschrauben werden mit einem Gabelschlüssel bzw. einer Zange in die Wand geschraubt, sie sitzen korrekt, wenn die metrischen Gewinde aus der Wand hervorschauen.

 

 

Selbst Montage

 

 

Die Befestigung des Waschbeckens

Eine weitere Person hinzuholen, um beim Stützen des Waschbeckens zu helfen. Bevor die Montage geschieht, sollte die Rückseite des Waschbeckens mit Sanitär-Silikon vorbereitet werden. Somit werden unter anderem Spannungen reduziert und Unebenheiten der Wand ausgeglichen. Das Waschbecken wird auf die neuen Steckschrauben geschoben, die Muttern und Kunststoffscheiben werden auf diese gesetzt. Mit einer Wasserwaage immer wieder kontrollieren, ob das Waschbecken gerade sitzt. Dann können die Muttern festgezogen werden.

 

Die letzten Schritte

Die neue Armatur wird von oben ins Waschbecken, bzw. das passende Loch eingefädelt und von unten verschraubt. Tipp: diesen Schritt erledigen, bevor das Waschbecken an der Wand montiert wird. Zudem auf alle Dichtungen und auf die Herstellerangaben achten. Auch das Ablaufsieb, die Flexschläuche und der Siphon werden schlussendlich ans Waschbecken angebracht. Um Wasserschäden zu vermeiden, wird mit Sanitär-Silikon das Waschbecken zur Wand hin abgedichtet. Etliche Baumärkte bieten im Internet Schritt-für-Schritt-Anleitungen an, um den Einbau für Laien zu erleichtern, oftmals werden auch Videos zu den Schritten gezeigt.

 

 

Bildnachweis: Wellnhofer Designs-adobe.stock.de

Bildachweis: Osterland- adobe.stock.de