Richtiges Verhalten bei einem Datenverlust

Im digitalen Zeitalter werden essenzielle Daten auf physischen Medien gespeichert, um diese über ein Netzwerk zu teilen. Ein Datenverlust kann mit fatalen Folgen einhergehen, insbesondere für Unternehmen. Der Betriebsfluss kann zum Erliegen kommen, wenn kein Datenzugriff mehr möglich ist, wie zum Beispiel durch Ransomware. Aber auch private Personen können durch diese Schadsoftware schmerzhafte Datenverluste erleiden.

Die Digitalisierung geht somit nicht nur mit Chancen einher, sondern auch mit neuen Risiken, die bis dato nicht existent waren. Cyberkriminelle versuchen durch Ransomware, Geldbeträge zu erpressen. Dennoch sind Betroffene all dem nicht hilflos ausgeliefert. Es ist wichtig, nicht auf die Forderungen einzugehen, weil eine Entschlüsselung der Daten ohnehin mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht erfolgen wird. Deshalb sollten Betroffene auf einen IT-Spezialisten setzen, um eine Ransomware Datenrettung in die Wege zu leiten. Mit einem Dienstleister können Geschädigte sichergehen, dass die Datenrettung von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird.

IT Experte

IT-Spezialisten als Garant für eine sichere Datenrettung

Geschädigte sollten davon absehen, auf Eigeninitiative Reparaturen an Speichermedien vorzunehmen. Im schlimmsten Fall führt dies zu weiteren Schäden, sodass die Kosten für eine professionelle Datenrettung höher ausfallen werden. Mit einem IT-Spezialisten können wesentlich bessere Erfolge erzielt werden. Professionelle Unternehmen für Datenrettung blicken auf wichtige Erfahrungswerte zurück und können mit spezieller Auslesesoftware die genauen Ursachen ausfindig machen. Ganz gleich, ob es sich um einen Schaden der Festplattenmechanik handelt oder um einen Softwarefehler, ein Dienstleister kann in einem Notfall adäquate Maßnahmen ergreifen.

Bei einem physischen Schaden wird eine fachgerechte Reparatur initiiert, um die Daten wieder zugänglich zu machen. Auch bei softwarebasierten Fehlern können IT-Dienstleister Maßnahmen ergreifen, um die Daten bei einem Virenbefall zu retten. Somit ist es empfehlenswert, sich mit einem Dienstleister in Verbindung zu setzen, sollte es zu einem Notfall kommen. IT-Dienstleister bieten eine unverbindliche Beratung, um zu ergründen, welche Maßnahmen eingeleitet werden müssen. Zusätzlich können Betroffene einen Kostenvoranschlag einholen, um abzuwägen, inwieweit der Nutzen die Kosten überwiegt.

Kundenservice in jeder Notlage

Die Existenz eines Unternehmens kann schlimmstenfalls vom Datenzugang abhängen. Wird zum Beispiel ein ganzes Netzwerk lahmgelegt, infolge eines Cyberangriffs, so kann es zu immensen Umsatzeinbußen kommen. IT-Spezialisten sind unerlässlich, wenn es um Notfälle dieser Art geht. Unternehmen, aber auch Privatpersonen, haben den Vorzug, dass Dienstleister für die Datenrettung einen Notfallservice anbieten. Unternehmen und Privatpersonen können in brenzligen Situationen sichergehen, dass eine zeitnahe Datenrettung – gegen Aufpreis – von einem Expertenteam erfolgen wird. Zudem sind IT-Dienstleister, je nach Anbieter, rund um die Uhr erreichbar, sodass Kunden jederzeit auf die Hilfe zählen können.

IT-Dienstleister können im Bedarfsfall in unmittelbarer Zeitnähe eine Ransomware Datenrettung durchführen. Denn bei einem Stillstand im Betrieb entstehen hohe Fixkosten. Je länger der Zustand anhält, desto größer die Risiken für die unternehmerische Wirtschaftlichkeit. Diesbezüglich kann es zusätzlich hilfreich sein, eine Cyberversicherung abzuschließen, denn auch die Kosten für einen IT-Spezialisten können, je nach Schadensumfang, im oberen Preissegment liegen.

Bildnachweis: ryanking999 – stock.adobe.com
Bildnachweis: md3d – stock.adobe.com